Geschichte

Im Jahre 1924 befasste man sich zum ersten Mal mit dem Gedanken, in Hönningen am Rhein einen Musikverein zu gründen. Träger dieser Idee war der damalige Hauptlehrer Herr Karl Langenfeld.

 Herr Langenfeld hatte bereits um die Jahrhundertwende einen Musikverein in Winningen an der Mosel gegründet und mit gutem Erfolg geleitet. Er war also Fachmann auf diesem Gebiet und konnte auch in musikalischer Hinsicht für eine gute Ausbildung garantieren. Nachdem sich 11 junge Leute zusammengefunden hatten, konnte am 14. November 1924 die Gründung des Musikvereins vollzogen werden.

 Im Frühjahr des Jahres 1925 trat der junge Verein zum ersten Male an die Öffentlichkeit.

 Anlass hierzu war die goldene Hochzeitsfeier der Familie M. Fuchs, am Markt. Er brachte einen Choral zu Gehör und trug damit zur Verschönerung der Feier wesentlich bei.

 Das war der erste Schritt in das Hönninger Kulturleben.

 In der Folge kamen dann die Fälle immer häufiger, wo man die Mitwirkung des Musikvereins wünschte.

 Mit der Zeit wuchs die Zahl der aktiven Mitglieder von 11 auf 20 Mann. Unermüdlich wurde unter der Leitung von Herrn Langenfeld weitergearbeitet.

1932 gab Herr Langenfeld die musikalische Leitung an den damaligen Postmeister in Hönningen Herr F. Werth ab. Dieser erwies sich als ein hervorragender Könner auf dem Gebiet der Blasmusik.

1935 übernahm Herr W. Güls, bis dahin Geschäftsführer des Vereins, auch die musikalische Leitung. Infolge der Einberufung zum Militär und Arbeitsdienst, wurde die Kapelle sehr geschwächt und verfügte kaum über 15 Mann. Dann kam das Jahr 1939 und der Beginn des zweiten Weltkrieges. Die damaligen Machthaber verfügten im Sinne der Gleichschaltung die Umwandlung des Musikvereins in eine NS-Kapelle. Trotz ständiger Schwierigkeiten seitens der NSDAP konnten die Mitglieder des Orchesters jedoch ihre Eigenständigkeit weitgehend wahren.

 Dennoch wurde die Tätigkeit des Orchesters fast vollkommen eingestellt. Auch an uns ging der Krieg nicht spurlos vorüber und 4 Kameraden fielen im Kampf für das Vaterland.

 

 

 Wir werden ihr Andenken und das aller Verstorbenen des Musikvereins stets in Ehren halten.

 

 

 Nach dem Zusammenbruch gelang es, dank der unermüdlichen Arbeit des Herrn W. Güls, die noch übrigen Spieler wieder zusammen zu fassen. Unter seiner Leitung als Vorsitzender und Dirigent, des nun wieder als Musikverein geltenden Orchesters, begannen nun die regelmäßigen Proben.

 Zu den wenigen älteren Spielern kamen jüngere hinzu, welche einer HJ-Kapelle angehört hatten.

 Nach und nach kamen dann auch die noch in Kriegsgefangenschaft gewesenen Kameraden nach Hause. Auch sie stellten sich dem Verein sofort wieder zur Verfügung.

 Im August 1954 feierte der Verein sein 30jähriges Stiftungsfest im Festzelt Rhein-Hotel in Bad Hönningen.

 

 

Eine Umwälzung im Vereinsleben brachte der Dirigentenwechsel im Februar 1958 mit sich. Herr Matthias Reuschenbach übernahm die musikalische Ausbildung und Weiterbildung des Vereins.

 Im Juni 1964 feierte der Verein sein 40jähiges Stiftungsfest im Festzelt mit einem Festzug der Gastvereine, musikalischen Freundschaftsspielen und großem rheinischen Abend.

1966 wurde durch Initiative des damaligen Vorsitzenden Hans Walbert in Verbindung mit der Stadt- und Kurverwaltung ein Jugendblasorchester gegründet. Innerhalb kurzer Zeit meldeten sich viele Schüler, die Interesse an der Erlernung eines Musikinstrumentes zeigten. Erstmalig stellte sich die Jugendkapelle in einem gemeinsamen Konzert mit der Seniorenkapelle Ende 1966 der Bad Hönninger Bevölkerung vor. Die Leitung der Jugendkapelle lag in den Händen von Hans Walbert.

1968 traten die Bonner Stadtsoldaten an den Musikverein heran, um uns als Regimentskapelle zu verpflichten. Wir absolvierten zahlreiche Auftritte in der Bonner Beethoven-Halle, in der Bonner Umgebung und auch bei Fernsehsitzungen wie z.B. in Düsseldorf 1997. Diese Zusammenarbeit hielt schließlich fast 40 Jahre.

 

 

Einen großen Auftritt hatte der Musikverein bei der Teilnahme und Mitgestaltung der Festwoche anlässlich der 950-Jahrfeier und Stadterhebung von Bad Hönningen im Jahr 1969.

 Im Mai 1974 feierte der Musikverein sein 50jähriges Stiftungsfest in der Mehrzweckhalle Bad Hönningen. Auch diesmal nahmen zahlreiche Gastvereine am Großen Festabend und am Festzug Teil.

1983 übernahm Hans Salz den Taktstab von Matthias Reuschenbach und war zugleich Dirigent beider Abteilungen des Vereins. Nachdem Herr Salz 1980 das Dirigentenamt der Jugendkapelle von Hans Walbert übernahm.

 Das 60jähige Stiftungsfest 1984 wurde etwas kleiner gestaltet, aber trotzdem groß gefeiert, mit einem Konzert in der Mehrzweckhalle.

 

 

1987 richtete der Musikverein, anlässlich des 20jähirgen Bestehens der Jugendblaskapelle, das 4. Kreismusikfest aus. Dieses wurde an 2 Tagen im Mai 1987 in Bad Hönningen gefeiert, mit Konzerten und großem Festzug durch den Ort.

 Auch im Jahr 1994 wurde beim Musikverein wieder gefeiert, gab es in diesem Jahr das 70jährige Bestehen des Vereins zu feiern. Dieses wurde mit vielen Programmhöhepunkten im Heimathaus Ariendorf vollzogen.

1997 schloss sich die Jugendblaskapelle der Seniorenkapelle an und aus beiden wurde das Orchester des Musikvereins Bad Hönningen unter der neuen musikalischen Leitung von Uwe Schmidt. Herr Schmidt war in der Jugendblaskapelle groß geworden und ergriff schon früh die Chance, sein Hobby zum Beruf zu machen. Er löste nach langjähriger musikalischer Leitung Herrn Hans Salz als Dirigent ab.

1998 gab der neuformierte Musikverein, mit einem Gastauftritt des Solvay-Chores, ein Wohltätigkeitskonzert, zu Gunsten des Hohen Hauses in Bad Hönningen, in der Mehrzweckhalle.

2002 wurde Herr Michael Schmitz Dirigent des Musikvereins.

2005 übernahm Herr Axel Jünger den Dirigentenstab. Herr Jünger leitete schon vorher einige Musikkapellen und brachte viel Erfahrung für dieses Amt mit. Ihn konnte der Musikverein, nach einigen Gastauftritten in unserem Verein, als neuen Dirigenten gewinnen. Unter seiner musikalischen Leitung wurde zudem 2006 die Musikschule Klangwerk in Linz am Rhein als Ausbilder des Nachwuchses ins Boot geholt.

 

2009 feierte der Musikverein mit einem Jubiläumsfrühschoppen seinen 85. Geburtstag mit einem Konzert im Musikpavillon.

 

2010 startete der Musikverein seine neue Jugendausbildung. Es wurde der "Musikalarm" aus der Taufe gehoben. Den Anfang machte eine musikalische Früherziehung. Im Jahr 2011 übernahm die katholische Familienbildungsstätte Linz diese Tätigkeit für den Musikverein. Als weitere Angebote wurde zusätzlich Blockflötenkurse erfolgreich gestartet.

 

2012 gab der Musikverein, zu Gunsten der musikalischen Früherziehung der Marienschule und zur Förderung der Jugendausbildung des Musikvereins, ein Herbstkonzert in der Mehrzweckhalle Bad Hönningen.

 

2014 feierte der Musikverein sein 90 jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsabend im Wahl´s Mönchhof.

 

2017 wurde David Witsch neuer Dirigent des Musikvereins.

 

Der Musikverein 1924 Bad Hönningen e.V. schaut auf eine lange Musiktradition und bewegtes Vereinsleben zurück und freut sich auch in Zukunft Sie als Hörer unserer Musik begeistern zu können und begrüßen zu dürfen.

 

 

Sollten Sie oder Ihre Kinder Interesse an unserem Verein haben und möchten gerne in den Genuss kommen, ein Musikinstrument zu erlernen, oder spielen schon ein Instrument, stehen wir Ihnen persönlich zur Verfügung und informieren Sie gerne. Zudem können Sie uns auch auf unserer wöchentlichen Probe in der alten Schule, Bischof-Stradmann-Straße, jeden Donnerstag von 19.30 Uhr bis 21.30 antreffen.

 

Es freut sich auf Sie Ihr

 

Musikverein 1924 Bad Hönningen e.V.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein 1924 Bad Hönningen e.V.